Rosales > Cannabaceae > Humulus lupulus

Blüte Home Biotoptyp
Wuchs essbar Rote Liste
  indigen  

Hopfen

(Humulus lupulus)

Humulus lupulus
18.06.2016 Purbach
 
Humulus lupulus
Die Kletterstaude wird bis zu 6 m lang. Der Stängel ist durch die Klimmborsten ziemlich rau. Die großen Blätter sind 3 - 5-teilig. Die männlichen Blüten sind lange Trauben, die weiblichen Blüten befinden sich in zapfenartigen Blütenständen. Junge Hopfentriebe können gekocht gegessen werden (Hopfenspargel). Aus den Hopfenzapfen wird das Hopfenmehl für die Bierherstellung gewonnen. Kulturhopfen wird bei uns im oberen Mühlviertel, im Waldviertel und in der Südsteiermark angebaut. Die Wirkstoffe sind Humulon und Lupulon. Der lat. Name Humulus ist eine latinisierte Form eines alten dt. Namens. Das Artepitheton geht auf Plinius zurück, bei dem der Hopfen Lupus salictarius hieß (1), (2).
 
im Dickicht
16.06.2007 Pucking
 
frische Blätter
 
 
Kletterhaken
Stängel mit sehr kleinen Kletterhakenhaaren
03.06.2007 Pucking.
 
blühend
Blühend zwischen den Trieben der Waldrebe
 
Humulus lupulus
Männliche Blüten.
30.07.2007 Pucking
 
Weibliche Zapfen. Der Hopfen klettert hier am Roten Hartriegel. Reife Zapfen sind durch die abgegebenen Harze klebrig. Der Bitterstoff Lupulon bringt den hopfigen Geschmack ins Bier und soll auch der Haltbarkeit dienen.
01.09.2016 Pucking